• Cosmic Still Life - Öl - Leinwand 40x30cm

 

Biography

 

IMG_0193

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Konrad Wallinger

Atelier
Langbathstraße 8, 4802 Ebensee
0699 / 110 26 11
konrad.wallinger@aon.at

geboren in Bad Ischl, 1961
lebt und arbeitet in Ebensee am Traunsee (Salzkammergut)
als Kulturarbeiter im Kino Ebensee und Bildender Künstler.

 

 

Ausstellungen

 

  • 2001 SOAK Festung Hohensalzburg, Salzburg;

    Art from Nowhere, Galerie Esplanade Bad Ischl

 

  • 2002 Visible, Galerie im Papiermachermuseum Steyrermühl;The Jewel Thieves, Kino Ebensee Foyer des Arts

 

  • 2003 SOAK Pernerinsel, Hallein;Galerie Alcatraz, Hallein;Deutschvilla Kunstverein, Strobl;

    Wallpaper Stories & Rehearsals of Greek Tragedies, Galerie Esplanade, Bad Ischl

 

  • 2004 Moviemento-Galerie, Linz;Bahnhof Hallstatt – Stillgelegt;Galerie Vor.Ort, Gmunden

 

  • 2005 Cavemen – Garagen-Galerie der Stadt Salzburg;Galerie Voglhofer, Schloss Schwertberg;33 x 3 – Kammerhofgalerie, Gmunden;

    Aigen-Art, Aigen i. Mkr.

 

  • 2006 Bahnhof Hallstatt – Stillgelegt 2;Kammerhofgalerie, Gmunden, Jahresausstellung Salzkammergut-Künstlergilde

 

  • 2007 Aus und auf Papier, Papiermachermuseum Steyremühl;Zu Gast, Deutschvilla Strobl

 

  • 2008 Kammerhofgalerie Gmunden, WIR;Galerie Esplanade, 10 Jahre;Kunstraum Architektur Steyr

 

  • 2009 BSA Galerie Papiermachermuseum;Kammerhofgalerie Gmunden, Native Nature;Kunstmesse Landesgalerie Linz;

    Foyer, Kino Ebensee

 

  • 2010 Haderbastei, Ingolstadt, D

 

  • 2011 Imaginäre Landschaften, Kammerhofgalerie Gmunden

 

  • 2012 Territorium, Kammerhofgalerie Gmunden

 

  • 2013 Kunstpause, HTBLA Hallstatt;Fels/Rock, Kammerhofgalerie Gmunden;Gastatelier Land OÖ, Cesky Krumlov/Krumau Juli 2013

 

  • 2014 Galerie Kunstforum Traungasse Gmunden „ krumau & elsewhere“Kammerfhofgalerie Gmunden“ Game/Game Over“

 

  • 2015 home show, Festival der Regionen 2015, EbenseeKunstmesse Linz, Teilnehmer für Kunstforum Salzkammergut

 

 

Assistenz bei Alois Mosbacher, Xenia Hausner; Elke Krystufek (Sommerakademie Traunkirchen)

Texte

 

Hochwertige Kunst und Design zum Entdecken, Kaufen und Mitnehmen
Linzer Kunstsalon lockt von 18. bis 20. September in das OÖ. Landesmuseum

 

 

Wer jetzt den prächtigen Stiegenaufgang des Landesmuseums hinaufsteigt, darf sich schon im ersten Stock auf eine gelungene Überraschung freuen: „Gast: Egon-Hofmann-Haus“ steht da nämlich. Und das ist wirklich eine Freude, dass sich die Kunstschaffenden des wunderbaren Atelierhauses im Linzer „Dörfl“ am Hang des Römerbergs unter ihrer neuen Leiterin Margit Greinöcker endlich einmal in ihrer Gesamtheit öffentlich präsentieren. Man weiß zwar, dass in dem vom Kulturring der Wirtschaft 1957 eröffneten Haus künstlerisch hochwertig gearbeitet wird, außer Insidern wusste aber bislang wohl kaum jemand, wer, wo und was.

 

Heute Abend wird eröffnet

Mit diesem seltenen „Gast“ transportiert sich sofort zu Beginn ein wesentlicher Aspekt des nun hier zum zweiten Mal abgehaltenen „Kunstsalons“, des Nachfolgeprojekts der früheren „Kunstmesse“: das aktuelle heimische Kunstgeschehen in konzentrierter Form kennen zu lernen. 16 Galerien und Kunstvereine schöpfen aus ihrem Fundus. Die herrlich-gestischen Fels-, Berg- und Schluchtzeichnungen Oswald Miedls sind zu sehen, Markus Lehners exzellent gemalter, dichter Porträtzyklus mit Persönlichkeiten aus Film, Funk und Fernsehen. Kuriose Welsh-Terrier-Erlebnisse des Ebenseer Künstlers Konrad Wallinger, und, und, und. Entdecken, kaufen, mitnehmen – so lautet die Devise ab heute (Eröffnung: 19 Uhr). Neu dabei sind in diesem Jahr die Galerie Forum Wels und die artemons aus Hellmonsödt, unter anderem mit den schrägen Ölmalerei-Schüttkombinationen Franziska Maderthaners.

 

Erwin Wurms Auto-Zuckerdose

Wunderbar inszeniert hat Kuratorin Katrin Steindl diesmal den „Designsalon“ des Kunstsalons: 1600 Laufmeter Holz bilden ein Geländemodell einer chinesischen Großstadt als Symbol für Massendesign. Auf Glasplatten gesetzt, scheinen darauf 21 österreichische Design-Unikate und Kleinauflagen zu „schweben“. Erwin Wurms aufgeblähtes „Fat Car“ etwa, als hochglanzschimmernde Zuckerdose der Wiener Silbermanufaktur (42.000 Euro). Der „Nr. 1-Olymp“, eine Sesselkombination aus Plastikbanalo und Bugholzkonstruktion von „breadedEscalope“. Die Bronzekugeln des gerade auch international durchstartenden Atterseer Designers Matthias Göttfert. Der Gmundnerin Annette Hinterwirth‘ schimmernde Wandleuchte aus der Serie „Walljewels“ aus 1000 Swarowski-Kristallen.

Nur ein paar Beispiele aus einem reichen Kunst-Angebot, in seiner Bandbreite bestens geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene.

Irene Gunnesch, Oberösterreichische Nachrichten

 

—————–

 

„Intensive Malerei, naturalistisch, bisweilen verfremdend, oft expressiv, aber immer hintergründig und formal ausdrucksstark. Die in der Moviemento-Galerie präsentierten Formate von K.W. sind in der Mehrzahl großformatig, doch auch in kleineren Arbeiten versteht es der Künstler Weite und Raum stringent zu formulieren. So im farbintensiven Bild „Nana S.“, das natürlich auf Godard verweist. Diese Filmreflexion, aber auch Arbeiten zu Theaterstücken oszillieren zwischen Zitat und einer autonomen Bildfindung bzw. einer immanenten Selbstreflexion oder auch Spiegelung eigener Kunstideen.
Also: Aus dem originären Zusammenhang des Films (Stücks) gerissen, erweisen sich die kontrastbetonten Arbeiten Konrad Wallingers als weit mehr als nur als transformierte, malerische Stills: Sie sind autonome Bedeutungsträger, aber auch symbolische Ikonen der jeweiligen Idee zugleich. Besonders gelungen erscheint mit diese Ikonenstruktur – und zwar mit den sparsamsten Mitteln, – bei den „Fallen Angels“. Ein Bild, das wie die meisten anderen des Künstlers enorme Kraft aus harten Schwarzkontrasten und konsequenter Farbstrutur gewinnt.

 

Im Werk des Künstlers ist auch ein unterschwelliger Aspekt existenzieller Bedrohtheit, bisweilen auch der Ausweglosigkeit latent. Spielerischer, aber auch formal zerrissener sind zwei mich begeisternde Decollagen/mixed media, die sich aus italienischen Filmplakaten entwickelten. („Hommage a Ossi & Vitti“ und „Selfpoetry R.I.P. Joe Strummer“).

 

Natürlich erwartet man sich von einem sensiblen, formal sicheren und zugleich kraftvollen Maler, der gleichzeitig Geschäftsführer des innovativen und überregional bekannten Kino Ebensee ist, eine profunde Auseinandersetzung mit Film und filmnahen Motiven. Erstaunt und fasziniert hat mich die geradezu elegante, großformatige Darstellung eines Sportkampfes mit dem Florett. Doch auch dieses Bild gründet sich im Biografischen, denn K.W. ist ein begeisterter Sportfechter.“

 

Wilhelm Schwind, Galeriekurator, Linz

 

English Summary:

Konrad Wallinger sees himself as a chronologist referring to pop- and underground-culture using the media of figurative painting. He deals with the issues out of manifestations of contemporary entertainment-business and transforms them into the classic art of painting. A fleeting wink of an eye is torn out of the moving filmpictures giving them a paintings genuin timelessness, an hommage on to the art’s pathos, transferred by paintbrush and colour from the moviescreen to the painters canvas.

 

In the artist’s work there too can be explored an subliminal aspect of existencial threat, of no-way-out. The reflections on movies as well as works on stage-plays change inbetween quotation and an autonomous act of image-exploration, meaning a permanent selfreflection or an reflexion of his own considerations on arts. Intense painting, naturalistic, sometimes alienating, often expressiv, but always truely enigmatical and in style.

News

Cover für The Nightingales (UK)

The Nightingales’ new six track EP ‘Become Not Becoming’ is a 10″ vinyl record (with download coupon) to be released worldwide by Tiny Global Productions on 27 January 2017.

The record is the first to feature James ‘Bo’ Smith on guitar and contains eighteen minutes of music, mayhem, moaning and mirth packaged in a beautiful matt finish sleeve featuring an original painting by Konrad Wallinger.

http://thenightingales.org.uk/records/

LP_nightingales

The Nightingales (UK) am Fr. 10. März 2017 im KINO EBENSEE

 

Tage des offenen Ateliers

Am 10. und 11. Oktober 2015 öffnen mehr als 350 Ateliers und Galerien ihre Türen im Rahmen der „Tage des offenen Ateliers“.

Auch ich öffne meine Ateliertüren im Rahmen der Tage des Offenen Ateliers.
OÖ-weit sind die Werkstätten und Ausstellungsräume der Künstler dieses
Landes zu besichtigen. Eine genaue Liste findet ihr im Internet mit den Orten
vom Salzkammergut bis ins Mühlviertel….

https://www.land-oberoesterreich.gv.at/60972.htm

Langbathstraße 8, 4802 Ebensee, EG und 1. Stock.
Sa. 10. und So. 11. Okt. 14.00 – 18.00 Uhr

————-

17. – 19. September Landesgalerie Linz

KUNSTSALON

Teilnahme für das Kunstforum Salzkammergut

Inside

  • Vernissage - Galerie Esplanade - Bad Ischl - 2003 - Nikki Sudden
    Vernissage - Galerie Esplanade - Bad Ischl - 2003 - Nikki Sudden
  • Vernissage - Galerie Esplanade - Bad Ischl - 2003 - Galerist Michael DeWitt
    Vernissage - Galerie Esplanade - Bad Ischl - 2003 - Galerist Michael DeWitt
  • Bahnhof Hallstadt - Stillgelegt - Artist Helmut Schilcher
    Bahnhof Hallstadt - Stillgelegt - Artist Helmut Schilcher